Waschen, Trocknen, Warten…

31. August 2011 by Jana

das beschreibt zumindest einen kleinen Teil der Sachen, die ich in den letzten Tagen gemacht habe.

Zunächst mal ging es wieder zu Fuß los durch die Stadt. Mal das Quartier suchen, was ich Ende September mit meiner Mama beziehen werde. Hab es auch gefunden, der Vermieter wollte leider nicht mit mir reden. Aber auch nicht weiter schlimm. Dann wollte ich auch dem selben Weg auch mal versuchen auf der anderen Seite des Stadtkerns ans Wasser zu kommen. Ich habe es an diesem Tag aber nur bis ins alternative Viertel von Trondheim geschafft. Das Wasser war denn doch zu weit.

Ende der Woche wurde denn auch bei mir die Wäsche knapp und ich machte mich erstmals auf den Weg zur Wäscherei. Nicht ohne vorher ein Stück italienischen selbstgebackenen Geburtstagskuchen zu essen. Irgendwann musste ich denn aber wirklich mal los. Die Wäscherei liegt ungefähr fünf Minuten zu Fuß von meiner WG entfernt. Waschmittel und Weichspüler gibt es inklusive und Waschmaschinen und Trockner können auch deutsch. Wirklich sehr komfortabel. Und mit einem guten Buch und einem Computer schafft man es auch, die Wartezeit zu überbrücken.

Das Wochenende war dieses mal nicht ereignisreich. Es regnete fast die ganze Zeit und zwang mich bis Sonntag Nachmittag drinnen zu bleiben. Das ganze wurde dadurch verschlimmert, dass mir ungefähr Samstag Mittag meine Bücher ausgingen. Daher verbrachte ich die Zeit mit Internet surfen, Schlafen und habe auch mal mein Zimmer sauber gemacht. Sonntag trieb es mich denn in einer regenfreien Zeit doch noch einmal raus an die frische Luft. Im Bakklandet waren die „Bakklandsdagene“. Ein wirklich sehr kleines Straßenfestival (was durch den Regen wohl noch kleiner war) mit einigen schönen Ständen und Läden. Aber das Hingehen und Anschauen haben sich in jedem Fall gelohnt.

Der Montag begann wieder mit Arbeiten und dem festen Vorsatz, sich eine neues Buch zu kaufen. Vorsatz ausgeführt, Harry Potter 1 auf norwegisch (der Mensch braucht Herausforderungen) gekauft und Abends bei Waffel und heißer Schokolade im Activity House (sozusagen das Klubhaus der Studentensiedlung mit Kicker, Dart, Tischtennisplatte, Büchern und vielen Spielen) angefangen zu lesen. Ob es eine Herausforderung wird bleibt abzuwarten. Zwischen Buch kaufen und lesen, war ich noch einige Lebensmittel für mich einkaufen und nach dem Lesen noch eine Runde in der Gegend spazieren.

Dienstag habe ich denn auf der Suche nach einer möglichen Verkaufsquelle für Universitätsklamotten dem Naturwissenschaftlichen Museum einen Besuch abgestattet. Leider vergebens, sie hatten schon zu. Deswegen am nächsten Tag gleich nochmal. T-Shirts gibt es da, aber so richtig das was ich suche, ist es noch nicht.

Weiterhin bin ich bin zum Botanischen Garten und dem Ringve-Museum gefahren (was auch schon zu hatte) und habe mich dort schon mal umgesehen. Der Botanische Garten lädt zum Spazieren gehen ein und wenn ich das Ringve-Museum nochmal besuche, wird das sicher in Angriff genommen. Auf dem Rückweg habe ich es denn auch endlich nochmal an das Wasser geschafft. Diesmal sogar mit so einer Art Strand und einer wirklich beeindruckenden Landschaft drumherum (schaut es euch einfach an, beschreiben ist schwierig).

Und nun hoffe ich, dass See- und Bergluft in Kombination ihr übriges tun und ich meine Erkältung nicht in voller Ausprägung ausleben muss.                                                                          

 


4 Comments »

  1. Daniel sagt:

    Was ist denn hier los? Keine Kommentare?
    Heieiei 🙂
    Mensch da scheint es aber viele Kätchzen zu geben.
    Die Landschaftsbilder sind schön, mehr davon 🙂

    Hab noch eine tolle Woche!

    Beste Grüße aus der Hauptstadt/D!

  2. Gina sagt:

    Oh die letzte Katze ist ja sooo süüüüß! Ist die evtl. heimatlos? ^^ =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.